Komfort vs. Kosten bei Aerosoldosen: „Bausatz“ spart Kosten und löst Transportproblem

Aerosoldosen sind für viele Anwendungen eine optimale Gebindeform. Der Wirkstoff lässt sich leicht, sauber und sicher in gewünschter Menge applizieren. Probleme ergeben sich erst beim Transport. Auch im Hinblick auf die Ökobilanz schneiden Spraydosen nicht sonderlich gut ab. Zudem liegen die Kosten für den reinen Wirkstoff deutlich höher, als das bei einem offenen Gebinde der Fall ist.

Nachfrage nach Aerosoldosen steigt

Trotzdem gewinnen Aerosoldosen immer weiter an Zuspruch. Ganz gleich, ob es um privaten Einsatz oder die industrielle Verwendung geht: die Nachfrage nach den kompakten und handlichen Sprühdosen steigt. Ihre Beliebtheit mit dem nötigen ökologischen und ökonomischen Weitblick zu betrachten, hat sich Costenoble zur Aufgabe gemacht.

Umweltfreundliche Treibmittel und das „Baukastenprinzip“

Derzeit forscht Costenoble intensiv an alternativen Lösungs- und Treibmitteln für seine beliebtesten Aerosolprodukte. Einen anderen Weg gehen wir zusammen mit dem Werkzeughersteller Hazet. Dieser entwickelte eine wiederbefüllbare Aerosoldose, die Druckluft als Treibmittel verwendet. Das löst nicht nur die ökologischen Bedenken auf, sondern auch das Problem des umständlichen und teuren Transportes von Druckgaspackungen. Die unbefüllte Aerosoldose wird zusammen mit dem Wirkstoff versendet. Vor Ort muss diese dann nur mit Druckluft befüllt werden.

Weitere Informationen über die wiederbefüllbare Aerosoldose und die Möglichkeit, Costenobles hochwertige Spezialöle damit zu verarbeiten, erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Ansprechpartner. Kontaktieren Sie uns hier.

Diesen Artikel Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Inhalt

Alle News auch per E-Mail

Melden Sie sich für unseren Costenoble-Newsletter an, und bekommen Sie alle Termine, interessante Fachartikel und News zum Unternehmen direkt in Ihr Postfach.

Schreiben Sie uns